Die Alarmierung erfolgt über die Regionsleitstelle Hannover oder direkt durch die zuständige Polizeidienststelle. Rettungshundeeinsätze müssen laut Erlass des niedersächsischen Innenministeriums kostenlos durchgeführt werden. Die Anforderer sollten im Hinterkopf haben, dass im Gegensatz zur freiwilligen Feuerwehr, die Angehörigen von Rettungshundestaffeln nicht in direkter Nähe zu den Einsatzfahrzeugen wohnen. Je nach Einsatzort kann es 30 – 90 Minuten dauern, bis die ersten Rettungshundestaffeln vor Ort sind. Von daher sollte so zeitnah wie möglich und mehrere Rettungshundestaffeln parallel alarmiert werden, um einen ausreichenden Kräfteansatz zu haben. Eine Suche nach Tieren ist nicht möglich.

Siehe Einsatzmöglichkeiten von Rettungshunden.

Einsatzablauf nach erfolgter Alarmierung

Die Einsatzkräfte werden per T-Mobilealarmruf alarmiert und fahren die Standorte der Einsatzfahrzeuge an. Der Zug-/ Gruppenführer nimmt Kontakt mit der Leitstelle auf, bzw. erfragt erste Details von der Einsatzleitung/Abschnittsleitung vor Ort. Am Einsatzort werden weitere Informationen eingeholt, Suchgebiete eingeteilt und die Teams gehen in die Suche. Die Einsatzleitung hat dabei die Polizei oder Feuerwehr inne.

Nach erfolgter Alarmierung: Suchteam geht in die Flächensuche.
Suchteam geht in die Suche
Menü schließen